Qualität im Coaching

Qualifikation eines Coaches

Welche Qualifikation sollte ein guter Coach haben?

Ein Coach sollte eine fundierte Coaching-Ausbildung durchlaufen haben, die nachfolgende Mindestanforderungen erfüllt:

  • Ausbildungsdauer ca. 12 Monate, mind. 150 Präsenzstunden zzgl. mind. 100 Std. Selbststudium und Training in Peergroups
  • Die Coaching-Ausbildung umfasst mind. 60 % praktisches Üben
  • Die Selbsterfahrung und Selbstreflektion als Coach sind wesentliche Bestandteile der Ausbildung
  • Lernzielkontrollen / Abschlussprüfungen
  • Ankoppelung an einen Ethik-Komplex und deren Anerkennung

Zudem sollte ein Coach über eine ausgeprägte Lebens- und Berufserfahrung verfügen. Zudem sollte ein Coach über eine ausgeprägte Lebens- und Berufserfahrung verfügen. Ein Buiness-Coach sollte optimalerweise neben der Berufserfahrung auch Feld- und Führungserfahrung mitbringen.Die Mitgliedschaft in einem Coaching-Verband sowie die Teilnahme an Peergrouptreffen zwecks kollegialen Austausches und praktischen Übens, Intervision und Supervision sind weitere wichtige Eckpfeiler der Qualitätssicherung, die die Qualifikation eines Coaches ergänzen.

Wenn Sie Interesse an umfassenderen Informationen zur Qualität, Qualitätssicherung und der Ethik des Deutschen Fachverbandes Coaching (DFC) im Coaching haben, empfehle ich Ihnen folgende Links:

http://www.drmigge.net/infos/Coaching-Ausbildung-Richtlinien.pdf
http://www.coachfederation.de/icf-d/icf-kernkompetenzen.html
http://www.drmigge.net/infos/dfc-ethik.pdf

Als zertifizierter Coach bin ich Mitglieder des DFC und unterziehen sich damit u. a. der Selbstverpflichtung zur Qualitätssicherung und erfülle die hohen Qualitätsstandards und arbeite nach dem Werte- und der Ethikverständnis des DFC, des DBVC und der ICF. Zudem habe ich mich dem Berufskodex sowie der Werteorientierung des Forums Werteorientierung in der Weiterbildung e. V. (FWW) angeschlossen.

Menü